Dienstag, 8. Januar 2013

Nähwütige Chirurgen...

montag war ich wie geplant in der tagesklinik. meine werte sind immer noch gut. meine leukos sind bei 4 (!!). ich versuch das mal zu erklären warum das cool ist. also leukos zeigen wie gut gerade das immunsystem ist. unter der chemo sind leukos normalerweise mangelware. nach meinem zweiten block hatte ich zb 0,8. da kann dann alles gefährlich werden, wie eben der pseudomonas.
bei 4 leukos kann man dann auch mal was wagen, wie zb einen döner. sowas tut dann richtig gut:)!
nach der tagesklinik gings zur chirugie. dort hatte man uns aber irgendwie erst donnerstag erwatet... es kam trotzdem eine chirugin, die bereit war mein bein anzusehen.
sie quetschte schön an meinem krater im bein rum. und kam zu dem schluss, das man das zuamachen sollte. erste idee war, mit klebestrips. also die teile die man nimmt, wenn man NICHT nähen will. die chirugin wollte aber das ihr oberarzt nochmal mitdraufschaut.
tja. der kam dann. und wollte sofort, ohne betäubung, losnähen.
WTF?! ich habe mich mit händen und füßen gewehrt. ohne mich!
sein nächster plan war es, ein emla-pflaster zu kleben und dann zu nähen. (Emla ist son zeug was die haut betäupt) dann würde es nicht weh tun.
DAS, hab ich 2009 einmal zugelassen. kathter annähen mit emla. und ich kann euch sagen, da kann man sich das emla auch sparen, es tut sau weh!
der chirug war gar nicht efreut über so viel wiederstand. ist ja auch scheiße, wenn der patient alt genug ist um nein zusagen. so ein mist aber auch.
meine idee war es dann, das nähen mit der nächsten lp oder kmp zuverbinden. also wurde bei george cloony angerufen und gefragt wann denn die nächste kmp oder lp ist.
"leider" ist die erst in einer woche (wahrscheinlich aber in zwei, die docs rechen mit einem werte tief). und das wiederum ist den chirugen zu spät.
deswegen ist jetzt der plan das ich freitag (mal wieder) unter drogen gesetzt werde und die an meinem bein rumdoktorn dürfen. juhu... hauptsache ich darf freitag trotzdem nach hause!
Sonst ist läuft alles wie geplant. Mittwoch Abend auf Station und Donnerstag chemo.
Das war's dann von mir:) eure dexa

Kommentare:

  1. Hallo Dexa,
    mensch: du sprichst über die ganzen Untersuchungen so einfach und professionell; Anerkennung!
    Ich hatte vor Jahren eine Lumbalpunktion (Diagnose MS) und war danach eine Woche lang außer Gefecht gesetzt wegen der enormen Kopfschmerzen. Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass dein Bein bald wieder "zu" ist und du die ganze Chemo-Geschichte durchstehst!!!
    Liebe Grüße, Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Hey Dexa,

    also das mit deinem Bein ist ja wirklich eine heikle Geschichte... aber ob das Zunähen eine gute Idee ist? Sind da nicht erneute Entzündungen vorprogrammiert? Klingt alles bisschen seltsam...
    Naja, jedenfalls kann ich deinen Protest gut verstehenund natürlich sollst du das auch artikulieren... man kann sich ja nicht alles von den Halbgöttern in Weiß bieten lassen, ge?!
    Gute Besserung für dein Bein!

    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Hy Dexa. Das wünsch ich dir auch das das mit deinem Bein bald besser wird.Ich verfolg dein Blog schon eine ganze weile.Ich schau jeden Tag auf deine Seite und guck wie es dir geht hab deine Seite bei mir im Lesezeichen Seite.Mach weiter so du bist so ein tapfer Frau. Ich drück dir die Daumen das du es schaffst.Bye deine Maxie GUTE BESSERUNG!!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich frage mich warum die die Stelle nicht einfach lokal betäubt haben um zu nähen? Ich selbst musste auch schon genäht werden und da gab es dann schwuups ne kleine Spritze an die Stelle, die genäht werden sollte und nichts war davon zu merken.
    Ich wünsch dir uf jeden Fall alles Gute dass dein Bein bald wieder verheilt...

    AntwortenLöschen