Freitag, 18. Januar 2013

ex-krater und ein schrott tag

am montag war ich in der tk. da habe ich beim verwandswechsel das erste mal (nach dem nähen) meinen ex-krater gesehen. ich hatte ehrlich gesagt bedenken, dass das voll eklig aussehen würde. aber es sieht gut aus:D sogar "hübsch".
aus dem krater ist eine schmale narbe geworden. mit faden. jetzt muss das ganze nur noch zusammen halten. meine horrorvorstellung ist ja, dass das wieder aufgeht, wenn der faden gezogen wird. ja, sehr lecker...
dienstag war ich schlapp und hab die erste tageshälfte nur rumgelegen. aber das war ein besondere tag, denn francie ist nach 3 monaten australien wiedergekommen:D endlich! sie kam auch direkt vorbei :) das war schön!
mittwoch musste ich wieder in tk. es war schon eine Konserve mit thrombozyten bestellt, die ich aber nicht benötigte. meine werte waren gut genug, das es weiter gehen konnte mit der therapie. also musste ich abends wieder auf station einziehen. hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. eben weil ich so schlapp war.
der donnerstag war dann der pure horror... es standen eine lp und eine kmp an. das heißt drogen. bevor man die drogen gespritzt bekommt, gibts ein medikament was die Nebenwirkungen der drogen abfangen soll. dr.spex spritzte das zeug und aufeinmal hatte ich einen komischen geschmack im rachen. ich sah plötzlich alles total verzerrt. und dann war ich weg. ich hörte nur noch irgendwelche stimmen, die mich aufforderten die hände der docs zudrücken. irgendwas mit zweimal drücken heißt ja oder so. als ich wieder aufwachte wars wie im film. kennt ihr diese kamaraeinstellung, wenn alle um das bett stehen und auf einen herunterstarren? so war das. bloß das alle auf dem monitor über meinen kopf schauten. irgendjemand sagte was mit tachykard. dann sahen sie auf mich runter, weil sie bemerkten das ich wach wurde. da ich aber noch alles doppelt sah macht ich die augen wieder zu.
in meinem bett wurde ich wieder wach. dr. spex erzählte mir dann, das ich auf das eine medikament überreagiert hätte. was merkwürdig sei, denn ich hatte bei den kmp´s davor das zeug auch schon bekommen. jedenfalls war ich, nachdem ich noch sagen konnte das ich ein merkwürdigen geschmack im rachen hätte, weg. ohnmächtig oder so. ich bekam sauerstoff und meine beine wurden hochgelagert. ich kam dann wohl wieder zu mir (hab ich keine erinnerung dran) und es konnten lp und kmp wie geplant durchgeführt werden. von der überreaktion war auch noch ne folge, das mein puls den ganzen tag über 100 war. die überrwachung schlug ständig alarm, weil der puls auch schnell mal ohne grund bei 150 war.
richtig scheiß tag.
und dann hatte ich noch chemo, die lief zum glück nur ne stunde.
abends schaffte ich dann meine bilanz nicht, sodass ich nierenanregendeszeug bekam. um elf-.-* suuuper... das heißt nämlich, das man die nächsten 2h damit beschäftigt ist auf toilette bzw schieber zugehen. der perfekte Abschluss, für so einen tag...
heute hatte ich noch ein ekg und einen herzultraschall. da war aber zum glück alles inordnung. eine chirugin (ne neue) schaute sich mein bein nochmal an. sah immer noch gut aus.
ich bin mit dem taxi nach hause gefahren, weil mama arbeiten musste. zu hause bin ich ins bett gekrabelt, hab geschlafen, und bin immer noch hier:) *sooo kuschlig*
die nächsten vier tage bekomm ich meine chemo tagesklinisch. dann hab sind drei tage pause und dann kommen wieder vier tage chemo. und daaaan hab ich protkoll IDA geschafft:)! und hab erstmal zwei wochen ruhe!

das wars von mir, eure dexa

Kommentare:

  1. Ach du arme Maus!

    Das klingt ja alles furchtbar stressig. Nun hoffe ich, dass du die nächsten Tage ruhig und zwischenfallfrei überstehst und dann endlich mal zur Ruhe kommen kannst. Du bist soooo tapfer!

    Drück dir die Däumchen!!!

    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.
    Das waren ja wirklich nicht gerade stressfrei... :-/
    Ich hoffe du hattest ein angenehmes Wochenende? (Und bist nicht zugeschneit worden?!)
    Ganz liebe grüße

    AntwortenLöschen