Donnerstag, 1. November 2012

Op und chemo Infos

Den folgenden text habe ich Dienstag geschrieben:

Gestern war die hickmannop. Und diesmal hatte ich davor echt Angst. Wahrscheinlich weil ich dieses Jahr schon zweimal operiert wurde...und es immer gedauert hatte bis alles wieder normal war und ich zb wieder ins Bad konnte usw...
Und dann kam kurz vor der op auch noch der Prof, der mir dann schön Angst gemacht hat...von wegen nackenschmerzen, weil der Kopf während der op wohl lange und unbequem gelagert wird usw...
Super...
Jedenfalls sollte es 15 Uhr losgehen. Abgeholt wurde ich dann aber doch schon ca 13.30.
Ich war schon in der Schleuse vor dem op, da wurde drinnen noch operiert.
Deswegen konnte ich auch nochmal mit der op Schwester nochmal auf Toilette. Das war echt cool, denn sie hätte mir einfach einen Schieber holen können... Aber sie hat sich die Mühe gemacht und mir einen Ärzte op Kittel und solche grüne op Schuhe zu holen. Und so sind wir dann auf die personaltoilette gegangen :)
Das ganze Personal, was wohl gerade pause hatte, hat ziemlich lustig geschaut. Da läuft wohl nicht immer ein op Patient halb nackt durch die Gänge:D ich fands lustig:))
Als wir wieder zurück waren, wurde immer noch operiert. Die Schwester hat dann das Radio und die heizung etwas angemacht, das licht gedämmt und mir Drogen gespritzt damit ich nochmal schlafen konnte.
Als ich dann wieder aufgewacht bin, war die op vor mir vorbei und es gab die Narkose mit propofol.
Nach dem Erwachen im aufwachraum, war ich dann um einen zweischenkligen hickmannkathter reicher. Und ich hatte kaum schmerzen:) ich war darüber so erleichtert, das ich richtig glücklich war:)

Heute (Donnerstag):
Dadurch das ich so gut aufs dexa angesprochen hab, gab es nierenprobleme die aber erwartet wurden. Und die zeigen das schon viele Zellen kaputtgegangen und ausgeschwemmt sind. Eigentlich sollte schon Dienstag gestartet werden. Da aber da die nierenwerte so gut waren, wollten die Docs das nicht gleich wieder niedermachen.
Heute hat dann die chemo angefangen. Mit vincristin und mtx.
Vincristin war bloß eine Spritze die in den kathter gespritzt wurde und das mtx ist ne Infusion die 36h laufen soll.
Bis jetzt bin ich nur sehr schlapp, sonst geht's mir gut:)

Bis bald eure dexa



Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dexa
    Ich verfolge deinen Blog schon eine lange Zeit. Als ich gelesen hab, dass die Leukämie zurück ist, war ich ganz traurig. Ich selber hatte vor 13 Jahren eine Stammzelltransplantation wegen einer Aplastischen Anämie. Mir geht es heute wieder gut und erfreue mich eines „normalen“ Alltages.
    Ich wünsche dir alles Gute für deinen bevorstehenden Weg und denke fest an dich!
    Viele Grüsse Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Dexa. Auch ich verfolge Deinen Blog, mehr als ein stiller Leser, schon länger und auch ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Du bist nicht allein!
    Take Care!

    Lieben Gruß
    Oliver

    AntwortenLöschen