Samstag, 10. November 2012

mein spezieller auftritt...

ich schicke erstmal wieder das gute vorweg, ich bin zu hause.

jetzt aber von vorne.
die chemos hab ich "gut" vertragen.
die nebenwirkungen, die ich bis jetzt hatte sind niedrige werte (ach, wer hätte das denn gedacht), schlappheit, übelkeit, aber auch dexa hunger und launen. außerdem bin ich jetzt stolzer besitzer von pausbacken. und mein kresilauf, der ist auch nicht mehr das was er einmal war. meine augenbrauen sind etwas lichter, geht aber noch. leider weiß ich, dass das was ich aufgezählt hab noch nichts ist.

und weils eben so gut lief wurde der nachlauf vom vincritin wirklich gekürzt und ich durfte mittwoch abend nach hause.
den mittwoch über, gings mir allerdings nicht unbedingt gut. ich saß eigentlich nur auf dem bett und hab die leute abgearbeitet, die was von mir wollten. irgendwann war dann auch eine schwester dabei, die mich anfing vollzutexten das sie die medikamente nicht mehr bis morgen früh mitgeben könnten. weil ich ja erst abends nach hause durfte und meine mutter arbeitet, hatten wir keine chance vorher zu apotheke zu gehen. ,,... neue vorschriften usw... -ist nicht mehr wie 2009..auf der erwachsenenstation kümmert sich ja auch keiner drum...".
nachdem sie dass mit den medis dann los war (letztendlich darf die station doch noch tabletten bis zum nächst möglichen apotheken besuch mitgeben), meinte sie, das ich nach der mittagsruhe dann doch bitte das bett frei machen soll. es werde zwar nicht gebraucht, aber es müsse sauber gemacht werden. weil ja schließlich auch die schwesternschüler pünktlich feierabend machen wollen. überflüssig zu erwähnen das sie dass noch mit, ,,...auf der erwachsenenstation usw.." hinterlegte.
da war ich dann echt baff.. erst wollte sie, das ich das ganze zimmer räume und mich in die couchecke setzte, das fand sie dann wahrscheinlich selbst zu überzogen. wir "einigten" uns darauf dass ich im zimmer bleiben darf. danach hatte ich das gefühl, das ich total unerwünscht wäre. klar vom alter bin ich erwachsen und gehöre so gesehen nicht zu den kindern. aber mir das so deutlich entgegen schlägt, hab/hätte ich nicht erwatet...
als meine mutter kurz vorbeischaute (sie arbeitet in der nähe der onko, so dass sie kurz reinschauen kann) erzählte ich ihr davon. es gab eine aussprache mit der schwester. am ende kamen wir zum schluss das es ein missverständnis war.
ich hab mich dann von einer freundinn von mama abholen lassen, als ich gehen konnte. überflüssig zu erwähnen das durch eine teambesprechung die schwesternschüler keine zeit hatten mein bett zu beanspruchen.
zu hause gings mir erstmal gar nicht gut. ich bekam durchfall. lag den ersten tag (donnerstag) nur rum.
freitag gings dann zur kontrolle in die tagesklinik. so der plan... zu hause merkte ich schon das mein kreislauf irgendwie.... weg war... in der wohnung gings noch, man kann sich ja überall einen stop einlegen. irgendwie hab ich es ins auto geschafft.
allerdings hatte ich dann meinen spezial auftritt. vom auto weg, kam ich nur 3 schritte, dann musste ich mich hinhocken. man muss dazu sagen, das wir schon quasi vor der tür geparkt hatten, es handelte sich um 50-100m, die ich zurücklegen sollte. jedenfalls versuchten wir es mit weiter laufen. 2 m und es ging nichts mehr. irgendein netter passant versuchte mich inzwischen gemeinsam mit meiner mama, weiter zu schleifen. aber selbst mit doppelter stütze, ging nichts. geendet ist das ganze dann so, das zuerst mama und dann noch ein passant einen rollstuhl von der onko holten.  ich hockte währenddessen, mich an den knöchel eines weiteren passanten klammernd, von stehen geblieben fremden angestarrt (die wohl den, mit dem knöchel irgdenwie kannten) auf der erde.
als der rollstuhl dann kam, wurde ich von dem passanten in die tagesklinik geschoben.  meine mutter hatte gar nicht mitbekommen das der typ, der mich schob nur ein passant war:)
in der tagesklinik wurde dann schon, ohne meine werte abzuwarten, rotes blut bestellt. die werte waren dann aber so gut, das sich niemand meine blässe und kreislaufprobleme erklären konnte. es wurde sogar noch mal blut abgenommen, weils niemand glauben konnte.
bekommen hab ich dann zwar doch blut, aber nur thrombos(siehe legende). nach dem blut und kochsalz gings dann so gut, das ich wieder nach hause durfte.
und heute hab ich gar nichts mehr gemerkt vom kreislauf, jetzt aber im positiven sinne.

so ich glaub, das war jetzt lang genug...:)
bis bald eure dexa

Kommentare:

  1. oh das freut mich, dass es grad wieder einigermaßen gut ist. Schön von dir zu hören :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, freut mich dass du zu Hause bist. Wie
    lang hast du Urlaub?
    Liebe Grüße Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Oh, diese Spezielauftritte kennt man nur zu gut ;) ferut mich, dass es dir ganz gut geht!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    schön, dass es dir halbwegs gut geht. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen. Soll ich Dir was verraten? Ich habe mich heute Typisieren lassen und hoffe irgendjemanden damit helfen zu können. Dein Blog hat mich, u.a., dazu inspiriert.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja Super Mega cool!!! Ich freu mich so!!!

      Löschen
  5. Wahnsinn. Ich bin gerade etwas sprachlos, und ich hoffe nicht schreiblos. Ich bin zufällig auf deinen Blog gestossen und total baff und hin und hergerissen zwischen: Ich folge dir und oh nein, das krieg ich nicht hin! Und weißt du warum? 1. Weil ich auch sehr sensibel bin und du sehr sympathisch wirkst und ich das glaube nur schwer ertragen könnte deinen Blog mit sonem harten Thema zu lesen, und ich merke indem wie du schreibst, wie stark und lebensfroh du bist und wie gut du mit deiner Situation umgehst und mich diese Stärke einfach plättet und ich selbst merke wie schwach ich eigentlich selbst bin und dir folgen will ich weil dein Blog einfach super ist! Wie du schreibst, deinen Mut den man in jedem Post spührt und deinen starken, zähen Willen, dein Durchhaltevermögen, einfach alles!
    Anders weiß ichs grad nicht auszudrücken, aber ich verbeuge mich vor dir und hoffe du liest das Kompliment raus!
    Alles erdenkliche Gute wünsch ich dir!

    AntwortenLöschen
  6. ...jetzt habe ich mich bis hierher durchgelesen..
    Eingangs dachte ich, ich müsste sprachlos sein.
    Und nun bin ich begeistert was für ein positiver Mensch Du bist!!
    Ich sende Dir viele gute Gedanken und wünsche Dir von Herzen alles Liebe <3
    Herzensgruss, Bella

    AntwortenLöschen