Donnerstag, 25. Oktober 2012

Kämpfen ist angesagt

Langsam kapiere ich was sich jetzt verändern wird...es prasselt oder besser gesagt knallt gerade alles auf mich ein.

Hickmann-op am Montag, ganz Körper Mrt morgen, lp morgen, mein hassmedikament dexa wird mein dauerbegleiter , sono und aufklärungsgespäche heute usw...

Für alle, die nicht wissen was ein hickmannkathter ist, versuche ich ein Bild einzufügen... Wenn da kein Bild sein sollte, googelt es einfach.

Die chemo wird wohl so aussehen, das ich 6-7 Blöcke bekomme. Die sind aber relativ kurz. So ca eine Woche. Ein Block wird aber auch 3 Wochen gehen. Zwischen den Blöcken ist eine Pause von 14 Tagen die ich zu Hause verbringen darf. Da diese chemo aber aggressiver ist als die letzte, wird es wahrscheinlich oft zu Fieber usw kommen... Die gesamt Dauer der intensiv chemo (auf dem Papier) 6 Monate, kann jedoch auch zu Verzögerungen kommen, das sich das ganze noch mehr zieht. In der Hälfte wird dann entschieden ob eine Knochenmarktransplantation nötig ist.
Abschließend ist zu sagen, das "gut" ist das ich das rezidiv erst nach 3 Jahren bekommen habe, somit sind die Chancen besser.
Allerdings sind die Chancen schlechter als beim ersten mal, trotzdem sind sie noch gut.

Das Aufklärungsgespräch heute war richtig hart... Der neue stationsarzt (ich muss mir noch einen Namen ausdenken) hatte die Idee das ich am we nach Hause gehen könnte. Das wollte er mit dem Prof.dr absprechen. Der kam dazu und hat das so interpretiert das ich es war, mit der Idee am we nach Hause zu gehen. Deswegen macht er mich erstmal fertig ,,die Leukämie wächst auch am Wochenende." usw..
dann kam noch das Thema Kinder und Eizellen einfrieren.. Prof. Dr ist davon ein Riesen gegener. Es fielen Sätze wie ,,du musst erstmal überleben um Kinder zu Kriegen..".
Das war einfach zuviel und ich musste weinen...
Nachdem ich mich wieder beruhigt hatte, hab ich ihm gesagt, das ich das nicht anderes sehe in es auch nicht meine Ideen waren sondern die des stationarztes und das ich seines drängen wegens geweint habe.
... Glück für ihn, das er sich dann entschuldigt hat.

Ich hatte heute aber auch eine lustige Begebenheit
Der Narkose Arzt hat mich für meine eigene mutter gehalten:)) das fand ich wirklich lustig:)

So das war's erstmal von mir.
Ich möchte mich auch noch bei euch bedanken, für die ganzen lieben Worte!
Danke:)
Eure dexa

Kommentare:

  1. Ich bewundere dich so sehr, dafür wie stark du bist. Du schaffst das!
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. *daumen hoch* du bist so stark!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast immer so mutig gekämpft, dass wirst du diesmal bestimmt auch und du wirst auch wieder gewinnen :)
    Du schaffst das und egal was kommt, ich/wir stehen hinter dir!

    AntwortenLöschen
  4. Das schaffst du Maria,wir alle denken an dich und drücken uns die Daumen wund... <3

    AntwortenLöschen
  5. der hickmann-katheter hilft dir bestimmt gut und wird deine arme entlasten. auch wenn das das kleinste problem ist!
    ich finds teilweise eine unverschämtheit wie ärzte mit ihren patienten umgehen, lass dich davon nicht unterkriegen! du haust der leukämie voll auf die fresse! ich glaub an dich!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenn mich mit dem ganzen prozedere zwar nicht aus, aber ich drück dir die Dauemen. Mich hat es, simpel ausgedrückt, traurig gemacht zu erfahren das alle noch mal losgeht, wie es erst dir gehen muss mag ich mir nicht ausmalen. Wenn ich gläubig wäre, würde ich für dich beten :*

    Und jetzt zu dem "Professor" Wer glaubt er, ist er das er sowas sagen darf!?! Wenn auch nur um ihn eins auszuwischen wünsche ich dir viel Stärke und auch sonst alles gute!

    die liebsten grüße, Lexy

    AntwortenLöschen
  7. Kann ja nicht richtig sein.

    Mach so weiter mit dem Kämpfen. Zeig´s dem Prof Dr.!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Dexa,
    auch meine Daumen sind fest gedrückt für Dich - mit Deinem Mut und Deiner Kraft wirst Du es schaffen.
    Alles Gute wünscht Dir eine stille Mitleserin

    AntwortenLöschen