Donnerstag, 26. Dezember 2013

der letzte blogpost (für ne weile)

da bin ich wieder. hat ja auch gedauert. aber ich bleibe nicht…:) also hier auf dem blog. mir geht es zurzeit soweit gut. die werte schwanken usw hier und da ein Infekt… aber im großen und ganzen kann man zufrieden sein. psychisch hab ich noch einiges zu verarbeiten. eine Krebserkrankung geht an einem nicht spurlos vorbei. ob das jetzt träume sind oder einfach den Gedanken nachhängen. im Moment ist da eben sehr oft die Krankheit.
kräftemäßig bin ich nicht da, wo ich gerne wäre. es ist einfach so das ich oft sehr schnell erschöpft bin. bis zu den Herbstferien hab ich versuch das runterzuschlucken. habe in der schule versucht alles mitzumachen. das Resultat waren dann die krass niedrigen werte. wenn die erfahren Schwestern vom Blutbild her schon felsenfest denken, rezidiv 2 ist da, ist es ein Zeichen das etwas falsch läuft. Infekt hin oder her. klar es gibt auch Kinder die es ohne mühe nach ein paar Wochen schaffen, den vollen Unterricht zu besuchen. das hat mich wütend gemacht, das es eben bei mir wieder so anderes laufen muss. meine Hausärztin hat mir schon dazu geraten, dieses Jahr doch auch auszusetzen. och könne ja irgendwann in die Abendschule. Realschule hätte ich ja. oder irgendwann eine Ausbildung. studieren muss man ja nicht. ich WILL aber Abi! und ich WILL studieren! ich WILL Journalistin werden!!! und ich WILL voll zur schule gehen. ich WILL auch mein normales leben. und ich WILL normal sein. also ohne krebs im lebenslauf. meine Tutorin sprach mit mir, weil auch sie bemerkte das ich es einfach NOCH nicht packe. körperlich. zusammen mit ihr, der Lehrerin die zuständig für die stufe und so ist, der Ärztin, meinen Eltern und mir beschlossen wir, dass ich das Jahr wieder nur probeweise mitmache. was mich einfach erstmal nur ankotzte. ich bin jetzt schon als 20 jährige unter 17 jährigen. ich verliere noch ein Jahr usw. wenn man das versucht zu erklären hören die meisten doch nur "Jahr wiederholen" denken das ich dumm bin, nicht will oder was weiß ich. deswegen wissen das im moment nur mein kurs, die mit denen ich oft in fächern zusammen bin, meine freunde und sonst eigentlich niemand. nichtmal die onko Ärzte oder meine alte klasse. das wiederholen sieht bei mir so aus, das ich eben da bin, wenn ich kann und wenn nicht, dann halt nicht. zwischen ende der Herbstferien und Anfang der weihnachtsferien sah das jetzt so aus, das ich meist nur bis zur 5. stunde blieb. 1-2 tage die Woche zu hause blieb. oder eine Woche ganz aussetzte. teilweise fühlt sich das an wie schwänzen. und manchmal schäme ich mich dann dafür. vokalem wenn ich gefragt werde, ob ich "schon wieder so früh Schluss hätte". ich sag dann meist ich müsse in die Uniklinik oder hätte eben Ausfall.
mittlerweile hab ich die Situation soweit akzeptiert. auch wenn es mich immer noch ärgert, das es eben nicht geht. wo andere es doch schon schaffen.
dann eben nächstes Jahr :-P
mir ist auch an mir selbst aufgefallen, das ich immer mehr abstand zum theme krebs will. ich hab jetzt seit 2009 diesen scheiß in meinem leben, ich will nur noch so wenig wie möglich mit den dreck zu tun haben. deswegen räume ich alles aus meinem leben, was damit zu tun hat oder mich daran erinnert.
so leid es mir auch tut… der blog gehört leider dazu. deswegen wird das hier vorerst mein letzter Eintrag sein. vielleicht melde ich mich mal wieder - irgendwann, irgendwann…
ich möchte mich bei euch bedanken! das ihr mir virtuell zu Seite gesandten habt, mich unterstützt habt, ermuntert, angefeuert und einfach da wart :) wirklich cool waren die karten und das päkchen, was ich zur reha von euch bekommen hab. darüber habe ich mich sehr gefreut. jede einzelne karte war ein Ansporn für mich! von dem Päckchen ganz zu schweigen (der Nagellack, liebe Pia, gehört zu einen meiner liebsten (der von Catrice) und der orangene textmaker ist immer in meiner federtasche).
lasst es euch gut gehen, bleibt oder werdet gesund!  ich wünsche euch nur das beste und danke euch nochmal für die letzten Jahre hier :)!
eure maria

Kommentare:

  1. Liebe Dexa,

    zwanzig Jahre alt und unter Siebzehnjährigen - das geht einem wirklich auf den Keks, weil man als schon sehr reifer Mensch unter Leuten ist, die ganz, ganz andere Gedanken im Kopf haben. Und dazu noch der Krebs, der diesen Abstand noch vergrössert.

    Ich hab mein Abi auch mit drei Jahren Verspätung gemacht, und mit drei Jahren Verspätung das Studium angefangen. Ein Grund dafür war meine Hörbehinderung.

    Aber etwas musst du dir bewusst sein: Wenn du anfängst zu studieren fragt dich niemand, ob du 19, 22 oder 26 bist. Es fällt kaum mehr auf, und das ist auch gegenseitig so.

    Und wenn es dich stört, unter jüngeren Leuten zu sein, kannst du dann immer noch sehr viel zu Hause lernen.



    AntwortenLöschen
  2. ich wünsche dir alles gute für die zukunft!
    ich habe mein abi im übrigen erst mit 23 gemacht und eine ausbildung erst mit 26...
    heutzutage geht kaum noch wer den graden weg und ein paar schlenker machen den lebenslauf doch interessanter.
    ganz erhlich,ich würde da jahr richtig aussetzten und einfach mal das machen wozu man lust hat.kräfte sammeln,um dann richtig loszulegen.
    ich bin mir sicher du wirst deinen weg machen,wer den krebs besiegt,kann alles schaffen.
    so und nun wünsche ich dir schöne rest weihnachten und einen guten rutsch ins neue jahr.auf das 2014 ein fantastisches jahr für dich wird!
    ein bisschen werden mir deine geschichten schon fehlen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maria :)
    So leid es mir tut das lesen zu müssen (ich mochte deinen Blog und auch einfach deine sympathische Art so gerne!) kann ich dich total verstehen. Manchmal muss man einfach Dinge zurücklassen um nach vorne schauen zu können.
    Ich wünsche dir für die Zukunft dass alles so klappt wie du es dir wünscht, das mit der Schule wird sicher auch bald besser. Und meiner Erfahrung nach, stellt man sich die Gedanken der anderen oft viel schlimmer vor, als sie eigentlich sind. Ich denke die meisten wissen sehr wohl, dass du nicht einfach faul bist sondern aus anderen Gründen desöfteren mal daheim bleibst. Die meisten Leute akzeptieren und verstehen so etwas eigentlich echt gut. ;)
    Auf jeden Fall hoffe ich sehr, dass du nach einiger Zeit berichten kannst, dass du Journalismus (oder wofür auch immer du dich entscheidest) studierst und alles hin haut wie geplant!
    Liebe Grüße,
    Magda.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Maria! Ich wünsche Dir auch alles alles Gute für die Zukunft. Ich weiß wie das ist, wenn das Thema Krebs ständig parat ist. Es ist bei uns leider nicht anders. Auch ich mochte Deinen Blog sehr. Ich werde ihn und Dich vermissen. Also noch einmal alles alles Gute und Träume nicht Dein Leben sondern lebe Deinen Traum!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria,
    ich wünsche dir für das neue Jahr alles alles Liebe und viel Gesundheit! Ich hoffe, du hattest auch schöne Weihnachten.
    Du bist eine bewundernswerte, starke Frau und ich bin mir sicher, dass du alles schaffst, was du dir in den Kopf setzt. Du wirst deinen Weg gehen und ich denke, du kannst stolz sein!
    Für dein Abitur und Studium, welches du meistern wirst, ganz bestimmt, drücke ich dir jetzt schon die Daumen! :)
    Ich bedanke mich bei dir, dass ich solange an deinem Leben teilhaben durfte, indem ich deinen Blog verfolgt habe. Danke! Dein Blog hat mich sehr bewegt und ich habe gelernt, dass ich nie aufgeben sollte, egal wie scheiße das Leben mal ist. Und genau das setze ich tagtäglich um.
    Ich freue mich, dass ich dich ( virtuell) kennenlernen durfte, Dexa!

    Für alles weitere wünsche ich dir nur das Beste! :)
    Mache es gut!

    Liebste Grüße,
    Kea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maria,
    auch ich wünsche dir alles, alles gute für deine Zukunft. Und auch ich danke dir, dass ich so lange an deinem Leben teilhaben durfte. Du bist einer der Menschen, die mir gezeigt haben, worauf es wirklich ankommt. Deine Entscheidung kann ich gut verstehen. Eine sehr gute Freundin sagte mal zu mir, dass man manche Türen erst richtig zumachen muss, nicht nur anlehnen, damit sich eine neue Tür öffnet :)

    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute. Es ist mehr als verständlich, dass du den Blog beenden willst. Danke für alles, was du in den letzten Jahren über den Blog vermittelt hast. Ich denke, wir konnten alle von deinem Ehrgeiz und deinem Humor auch für unser Leben ein Stückchen mitnehmen und ich hoffe, dass es auch dir geholfen hat, das alles niederzuschreiben. Wenn du diesen Ehrgeiz weiter behältst (und das wirst du), sehe ich keinerlei Probleme, dass du das Abitur sehr gut bestehst. Wir glauben an dich. Lass dich nicht unterkriegen und halte die Öhrchen steif.
    LIebe Grüße aus Magdeburg
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Hey,
    als ich im November nichts von dir zu lesen hatte, hat mich ein mulmiges Gefühl beschlichen, das mir gar nicht gefallen hat.
    Wenn ich ab jetzt aber nichts von dir zu lesen habe, kann mich das doch nur noch erfreuen!
    Ich wünsche dir, dass du deine Ziele erreichst, ganz gleich, wer oder was sich dir in den Weg stellen will.
    Ich drücke ganz fest die Daumen!

    Ganz liebe Grüße aus Berlin von Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde auch .... lass den Blog hinter dich ...ich meine damit ..das Thema ... du sollst neu anfangen ....dein neues Leben,leben !!!!!!!!!!

    Wenn du die lust nicht verloren hast oder so ... mach einen neuen Blog ... in dem es um das LEBEN geht .... in dem du schreibst wie du deinen Leben feierst ...
    (Wenn du schon so einen Berufswunsch hast kann ich mir vorstellen das es dir schwer fällt die Finger vom schreiben zu lassen xD )

    Ich erwarte von dir ....und das mein ich erst ;) ... das du verdammt nochmal daraus gehst und (nach kräften) dein bestes tust .... mach dein Abi ....Studiere ....feiere in der Zukunft wilde Partys.... LEBE und GENIEßE dein Leben ... den ich freue mich das du noch lange bei uns sein wirst ... und irgendwann wenn ich TV schaue oder einen Zeitungsartikel lese DEINEN Namen entdecke !!!!!! *-*

    Kein Krebs Blog mehr den du ... bist Ihn los !!!!!!

    Ich danke dir für deinen Mut und deine tapferkeit und deine Wärme in deinen Worten hier !!!

    Ich wünsche DIR liebe Maria ALLes Liebe und natürlich beste Geschundheit ....!!!!

    Guten Rutsch ins neue Jahr 2014 ^.^v

    Alles Liebe Saski aus dem Südwesten ^^v

    AntwortenLöschen
  10. Ist vermutlich für die Psyche eine sehr gute Entscheidung - ich wünsche Dir, dass Du das Thema abhaken kannst. Liebe Grüße und Gesundheit für Dich!

    AntwortenLöschen
  11. Lass es hinter Dir! Ich wünsche Dir ein normales, schönes Leben. Von Herzen. Ich denke an Dich und drücke die Daumen!!!!
    Ganz lieb, Perdita

    AntwortenLöschen
  12. Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und Gute! Man merkt total, was für eine Kämpferin du bist! Und mit Kämpfen kann man so viel schaffen, es ist wahr. Danke für deine offene Aufklärung hier, ich finde es ganz toll! Ich hoffe, deine Wünsche erfüllen sich, verliere nie den Glauben. ALLES LIEBE!!!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Maria,

    wenn du dich jetzt erleichtert und zufriedener fühlst, dann ist es die richtige Entscheidung und ich bin mir sicher, alle Blogleser verstehen das und wünschen dir, dass du zufriedener und glücklich bist!

    Was du zum Thema Schule und Zeitverlust schreibst, kann ich sehr gut verstehen, mir ging es lange ähnlich. Wegen einer chronischen Erkrankung hänge ich im Studium einige Semester hinter der Regelzeit. Dafür hab ich mich oft geschämt, vor mir selbst und anderen und war wütend, dass gerade mir passiert, weil ich mich so aufs Studium gefreut hatte und ich nun dadurch finanzielle Sorgen und andere hatte. Ich habe ich mich oft mit gesunden ehemaligen Mitschülernund Freunden, die schon ihren Abschluss haben, verglichen oder Leuten mit der gleichen Erkrankung, die ihr Studium aber trotzdem in der Regelzeit oder mit weniger Ausfällen als ich geschafft haben.
    Es hat länger gedauert, bis ich gemerkt habe, dass diese Vergleiche mir nicht gut tun. Sie helfen mir nicht, das Beste aus meiner Situation rauszuholen und an meinen Zielen festzuhalten, sondern ziehen mich nur runter und sorgen dafür, dass ich die Dinge ignoriere, die ich trotz Krankheit geschafft habe, vor mir selbst schlecht mache.
    Jeder von uns ist individuell, selbst Menschen, die in ähnlicher gesundheitlicher Lage sind wie man selbst. Deshalb sind wir, die vllt. etwas länger brauchen,um unseren Abschluss zu schaffen, nicht schlechter oder schwächer!
    Okay, jetzt aber genug gequatscht ;-) Ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich deine Gedanken in dieser Situation sehr gut kennen und dir Mut machen, nicht darauf zu hören und trotzdem an deine Ziele und Träume zu glauben.

    Ich habe deinen Blog immer echt gern gelesen, finde dich sehr stark und though. Für die Zukunft wünsche ich dir alles Liebe und Gute und denke weiter an dich!

    Liebe Grüße
    Suena

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Maria, vielleicht liest du das ja jetzt erst einmal gar nicht mehr, aber ich schreibe dir trotzdem:
    Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute, natürlich viel Gesundheit und Erfolg. Hier auf deinem Blog habe ich dich als eine sehr lebensfrohe, positive Person "kennengelernt".
    Ich bin mir sicher, dass du deine Ziele und Träume erreichst. Und auch wenn das etwas länger dauert als du möchtest, lass dich davon nicht unterkriegen :)
    Ich weiß gar nicht, was ich noch schreiben soll außer: Du bist toll!

    Vielleicht hören und lesen wir ja irgendwann einmal wieder was von dir, ich würde mich freuen :)

    Alles Gute,

    Laura

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Maria,
    Ich möchte nie, nie wieder in Deinem Krebs-Blog von Dir lesen:-)
    Erhole Dich, bleib gesund und nimm Dir all die Zeit der Welt...wer geht schon den Geraden Weg....
    Liebe Grüße,
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Maria,

    ich habe Dich hier seit Mai 2012 immer wieder gerne besucht. Ich musste damals auch Dexamethason nehmen. Dein Blog hat mir sehr geholfen, den Kopf nicht hängen zu lassen. Auch als es mir besser ging, habe ich oft an Dich gedacht und weiterverfolgt, wie's Dir geht.
    Ich kann Deine Entscheidung verstehen, den Blog zu beenden, um mit dieser schweren Zeit abzuschließen. Aber ich wollte es nicht verpassen, mich von Dir zu verabschieden und Dir alles Gute zu wünschen.

    Ich bin mir sicher, Du schaffst alles, was Du Dir vorgenommen hast.
    Alles Gute und ich freue mich jetzt schon darauf irgendwann Deinen ersten Artikel zu lesen. Ich halte die Augen offen!

    Liebe Grüße,
    Sonja


    AntwortenLöschen
  17. Hallo Dexa, ich finde es gut, dass Du dich nun ein wenig vom Bloggen zu diesem Thema entfernst. Dass heisst, Dir geht es besser und Du kannst nach vorne schauen. Super Sache!
    Schön wäre es, wenn Du etwas zum Andenken an EDA tust und irgendwie irgenwann irgendwas dafür tust, dass sie nicht vergessen wird.
    Ich wünsch Dir alles, alles Gute!
    Axel

    AntwortenLöschen
  18. Ich frage mich sehr oft wiie es dir jetzt wohl geht ich hoffe dir geht es gut

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Dexa,
    Ich weiß das du zurzeit abstand hier von hälst und hoffentlich dein Leben zurzeit genießt trotzdem habe ich dir einen TAG verliehen, wenn du ihn beantworten magst wäre das natürlich toll aber wenn du nicht magst oder so dann hab ich volles Verständnis dafür :)

    Den TAG findest du unter http://wonderlandlena.blogspot.de/2014/07/tag-von-amamda.html#more

    Lg wonderlandlena ♥

    AntwortenLöschen
  20. Nochmal hey aus Berlin!

    Ende Dezember hatte ich hier geschrieben, seitdem habe ich immer mal wieder um die Ecke gelinst und so gerne ich von dir lese - ich war saufroh, daß nichts außer Staub auf alten Postings zu finden war.
    Na klar interessiert es mich, was du jetzt so machst und wie du so klarkommst, aber lieber lese ich nichts von dir, als irgendeine niederschmetternde Botschaft.
    Falls du hier selbst auch ab und zu um die Ecke guckst, fühl dich umarmt und mach freudestrahlend die virtuelle Tür von außen wieder zu.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen